daß die erste Jugendmannschaft gegen Teutonia Jugend unentschieden 2 : 2 spielte, um Sonntags darauf, es spielten nunmehr ständig zwei Jugendmannschaften in den eben begonnenen zwei Meisterschaftsspielen, gegen Wacker mit 0: 2 zu verlieren. Im 3. Feldpostbrief im M a i 1 9 1 5 herrschten die Meldungen von Nachrichten aus dem Felde und von neuen Einberufungen vor. Daß es der F.A. Bayern nie zum Besten ging, bewies eine Kassenrevision im Mai 1915, die 0,93 dl (dreiundneunzig Pfennig) Kassenbestand aufwies. Noch im selben Monat fand eine von 25 Mitgliedern besuchte Mitgliederversammlung statt, die sich mit dem Verhältnis der F.A. Bayern zum M.S.C. und der Nachrichtenübermittlung an die im Felde stehenden Klubkameraden befaßte. Am 16. Mai war ein Mün chener Auswahlspiel Nord : Süd durchgeführt worden, das vom Norden, in dem von Bayern Kreisel; Möderl, Dreher; W. Maier, Rath, Rechenmacher; Pregler, K. Storch, Gablonsky neben Nebauer (Teutonia) und Maurus (Turngemeinde) standen, mit 3 : 1 gewonnen wurde. Ein weiteres Spiel von Bedeutung war die Begegnung mit dem T.V. 1 8 6 0, das unsere Mannschaft mit Kreisel; Engelhardt, Möderl; Lachenmaier, Rath, Rechenmacher; Lindner, K. Storch, Pregler, Floritz, Engel bestritt und 4 : 9 verlor.

Mitte Juli 1 9 1 5 erschienen die eigentlichen ersten „K r i e g s-n a c h r i c h t en der F.A. Bayer n„ unter der Schriftleitung unseres verdienten langjährigen Schriftführers des Kriegsausschusses, Julius Heckel, der in der Sitzung vom 28. Juli, wo eine neue Zusammensetzung des Kriegsausschusses erfolgte, bestätigt wurde. Erster Vorsitzender wurde Fritz Meier, Schriftführer Julius Heckel, Kassierer Franz Kreisel, Beisitzer Dr. Leibig, Herzing, Schwab, Rosenberger, Eugen Huber. Nach der sogen. toten Saison konnte im August 1915 an die Meldung einer dritten Mannschaft für die Verbandsspiele gegangen werden.

Mitte September 19 15 wurden unsere Mitglieder gleichzeitig mit den Kriegsnachrichten des M.S.C. über die Vorgänge innerhalb der Mitgliedschaft der F.A. Bayern im Feld und in der Heimat unterrichtet. Erst Ende November d. J. folgten die nächsten Kriegsnachrichten, die „Bayern“ wieder allein herausgeben konnte. Als Telegramm verzeichneten diese Nachrichten den erfreulichen 2 : 0-Sieg unserer „Ersten„ gegen T.V. 1860 (2 : 0) im Entscheidungsspiel um die Gau-Krie g s m e i s t er sch a f 1. Außer zahlreichen Ordensverleihungen im Felde gab es in jener Zeit auch Auszeichnungen in der Heimat — für sportliche Verdienste. So wurde unser Bauhuber, Franz Baumann, zum Ehrenspielführer ernannt und mit dem goldenen Bayernabzeichen geehrt, Engel Harry, Rath Paul und Rechenmacher erhielten das silberne M.S.C.-Abzeichen. Kurz darnach wurde das Rückspiel gegen 1860 ausgetragen, das unentschieden 1 : 1 endete. Noch in derselben Saison spielte unsere „Erste“ in Fürth gegen die Spielvereinigung am zweiten Weihnachtsfeiertag einen harten, teil‑


Navigation

First PagePrevious PageBack to overviewNext PageLast Page

  • 25_jahre_fc_bayern_muenchen_festschrift/seite_56.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/07/11 18:36
  • (Externe Bearbeitung)